Helmut Hannig - Der Hase der Tee trinkt

zurückLuxusausgabe „das Wort & es werde“

Luxusausgabe „das Wort & es werde“

Künstlerbuchkassette „das Wort & es werde“ Teil I und Teil II als Luxusausgabe in einer Platanenholzkassette, signiert und nummeriert, im Teil II wurden auf 13 (von 18) Holzdrucken Applikationen von Blattsilber 1000 fein und 24 Karat Blattgold ausgeführt.

ISBN 978-3-929551-81-5 und 978-3-929551-80-8, € Preis auf Anfrage
I. Teil: „das Wort“
26 Holzschnitte – 26 verschiedenen Sprachschriften auf Ulmenholz mit Lyrik auf Bütten; gebundene Ausgabe Fadenheftung im Hardcover.

II. Teil „es werde“
18 Holzschnitte – fünf Elemente mit den Grundfarben auf Eschenholz gedruckt und sieben Titelseiten in 15 verschiedenen Schriften, zwei original chinesische Kalligraphien; Lyrik und Fotos auf Transparentpapier; zwei Original Ginkgo Blätter 24 Karat Blattgold vergoldet.

Luxusausgabe „das Wort & es werde“Auszug aus dem Vorwort:

» Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne(...!) « von H. Hesse > wäre es aus menschlicher Überlegung auch denkbar, dass unseren Schöpfer tiefe Beweggründe veranlasst haben könnten, für einen anderen, einen neuen Anfang ‚das Wort’ ergriffen zu haben, um durch das Wort ‚es werde’ – seinem Gesetz gemäß – allem Geschaffenen, dessen Entwicklung bis hin zur Vollkommenheit, freien Lauf zu lassen, um im Ewigensein sich ständig zu verwandeln und zu erneuern; unserer Welt eine Achse zu geben, die vom Meer umschlossen alles in Bewegung hält, und eine Helix für seine Geschöpfe ins Dasein rief, deren Windungen und Übergänge unser Leben bestimmen!

Beim Studium von Johannes 1,1 werden wir wohl bescheiden und aufmerksam interessiert sein wenn wir dort lesen: »Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott und Gott war das Wort(...!)« Welche Emphase blickt uns bei der Schöpfungsgeschichte mit ihren Zeitläuften an, in der ‚das Wort’ uns heute eher als wirkungsloses Fragment erscheint, wenngleich es den Beginn allen Werdens dieser Welt anzustoßen vermochte!
Und wie so nebenbei geschehen, hat ‚das Wort’ eine dynamische Körperlichkeit angenommen die jene Evolutionsphasen der Menschheitsgeschichte durchdrungen und verändert haben und noch weit in die Zukunft gerichtet wirksam bleiben wird.

Wenn wir uns heute die Fülle der Kommunikationsmöglichkeiten mit ihren Varianten vor Augen führen, welch ungeheurer Datentransfer die Menschheit in einer Springflut überschüttet, wirkt der biblische Inbegriff ‚das Wort’, eher wie ein Anachronismus aus vergangenen Jahrtausenden.
Gerade diese Wirkung weist als warnendes Signal auf eine überbordende Mega- und Giga-Bytewelle hin, die uns als einzigen Ausweg nach Rettung eine Art ‚Arche Noah’ ausfindig zu machen sucht, die innere Ruhe und Gelassenheit verspricht, deren wir so sehr bedürfen.

Luxusausgabe „das Wort & es werde“Die Sprache ist der erste und bedeutendste Zugang zur Kultur und zum Verständnis eines jeden Volkes. Die Schrift als Gravur, Zeichen oder Alphabet – in ihren Anfängen oft nur in Stein gehauen – bleibt eine grandiose Errungenschaft, um Informationen und Ereignisse aus den Frühstadien des Altertums ansichtig zu machen und in die Gegenwart zu transportieren.
Aus der Vielfalt der Sprachen seit dem biblischen Ereignis beim Turmbau zu Babel verfügen wir immerhin noch über einen tröstlichen Rest von etwa 5100 Sprachen – davon sind ungefähr 650 verschriftet (H. HAARMANN) –, mit denen sich die Menschheit in den verschiedenen Kulturen verständigt.
Die Globalisierung mit ihren wirtschaftlichen und marktpolitischen Auswirkungen verursacht bis in fernste Regionen menschlicher Existenzen, in denen noch Einmaligkeit der Sprache vorherrschte, einen verheerenden Ausverkauf von Individualität und sprachlichen Gemeinsinns, der in Folge für uns endgültig verloren geht.

I. Teil

Die bibliophile Ausgabe meines neuen Künstlerbuch-Projekt zum Thema: ‚das Wort’, enthält 26 multilinguale Ausdrucksformen von Sprachschriften aus mehreren Kulturen der Welt und aus unterschiedlichen Jahrtausenden, auf Holzstöcke / Ulme geschnitzt und im Originalbuchdruck 16 x 28 cm abgedruckt.
Alle Texte wurden im Handsatz / Bleisatz von Signe und Gerhard Brunner, hergestellt.
Das Buch enthält ein Kolophon mit Vorwort, Gedichte und die Erklärungen zur Phonetik der Sprachschriften in einer chronologischen Darstellung.

Drucktechnische Ausführung von Helmut Hannig
Dreizeilertexte Senryu in Anlehnung an die traditionellen japanischen Kurzgedichte
Gesamtumfang 38 Seiten, einseitig auf Bütten-velin 230 g/pm gedruckt und in Fadenheftung mit Hardcover 30 x 40 hergestellt ISBN 978-3-929551-80-8
Auflagenhöhe 88 Exemplare.

II. Teil

Enthält 18 verschiedene Holzdrucke/Esche 16 x 28 cm in den Farben blau, rot, gelb/gold und schwarz zu den sechs Themen: Licht, Luft, Wasser, Erde, Feuer, Geist
Eine graphisch-abstrahierte Bildfolge, in Einzelstücken zerlegter Druckstock
Drucktechnische Ausführung der Holzdrucke von Helmut Hannig
Sechs Titelseiten Typographie mit 15 Sprachschriften zu den Elementen
Zwei Chinesische Original-Kalligraphien von Wang Ning, mit je einem -Haiku- Kurzgedicht von Helmut Hannig
Zu einem Elementmotiv ‚Erde’ gehören zwei Original Gingko-Blätter, 24 Karat Blattgold vergoldet
Vier Gedichte mit Fotographien aus dem Buch:
„Nichts verliert die Erde“ von Helmut Hannig

Eine Seite aus der 42-zeiligen Bibel Gutenbergs, von 1452-55. Der 'Anfang des Johannes Evangeliums'. Gedruckt in der Gutenberg Werkstatt des Gutenberg Museums. Die Initialen sind mit 24 Karat Blattgold ausgelegt.
Gesamtumfang 34 Seiten, Einzelblätter Bütten-velin 230 g/qm und Transparentpapier 170 g/qm, Größe 28,5 x 39,5, ISBN 978-3-929551-81-5

III.Teil

In einer Büttenmappe mit Blindprägung, terracottafarben, wurde ein 'Elementarer Zyklus' von sieben Gedichten zu sechs Elementen eingefügt.

 

Link: Buch jetzt bestellen





bambus-o bambus-l bambus-r bambus-u